Nachrichten

Rurauencup 2017 in Jülich

Am 05.03.2017 fand in Jülich der alljährliche Rurauencup der U13 und U15 statt. Das Turnier war wieder gut besucht. Über 280 Meldungen waren eingegangen.

In der U13 trat die TG Neuss mit 6 Kämpfern an. Silvan Tischer konnte seinen ersten Kampf mit Ko-Soto-Gake gewinnen. Im zweiten und dritten unterlag er im Haltegriff und kam auf Platz 7. Joel Kreuter verlor den ersten Kampf durch einen Ko-Soto-Gari, konnte den zweiten im Haltegriff gewinnen und verlor den dritten im Haltegriff. Auch für ihn Platz 7.

Jason Marx warf seinen Gegner mit Waza-Ari und konnte den ersten Kampf durch Haltegriff für sich entscheiden. Im zweiten Kampf unterlag er im Haltegriff, den dritten konnte er mit einem Ippon für sich entscheiden. Danach war leider auch für ihn Schluss. Im letzten Kampf musste er sich seinem Gegner geschlagen geben und kam auf Platz 5. Auch Josie Marie Schlechter kam auf Platz 5. Sie zeigte sehr engagierte Angriffe und konnte sich mehrfach aus den Haltegriffen befreien.

Florian Schmidt „sichelte“ sich durch den ersten Kampf, konnte dadurch zwei Waza-Ari erkämpfen und den Gegner im Haltegriff bis zum Ippon fixieren. Der zweite Kampf verlief exakt wie sein erster. Den dritten Kampf musste er im Haltegriff an den Gegner geben. Im letzten Kampf um den dritten Platz konnte er mit einer Art „Clothesline“ (Wrestling - im Judo eine Art „O-Soto-Otoshi“) den Gegner mit Ippon auf die Matte legen. Er wurde mit der Bronzemedaille belohnt.

Anika Baumbach gab ihren Gegnerinnen wenig Zeit zum Kampf. Nach jeweils knapp 10 Sekunden hatte sie ihre Kontrahentinnen auf die Matte geworfen und mit einem Haltegriff bis zum Ippon fixiert. Am Ende erhielt Sie die verdiente Jülicher Goldmedaille.

Den längsten Tag hatte Jeremias Jordans in der U15. Um 8.00 Uhr als Co-Trainer begonnen ging sein Tag bis kurz nach 19.00 Uhr. Im ersten Kampf unterlag er seinem Gegner im Haltegriff. Im zweiten besann er sich auf gute alte Kampftechniken und setze einen vorzüglichen O-Goshi an, ging mit in den Boden und bekam dafür ein Ippon. Den dritten Kampf gewann er mit einer Fußtechnik. Er bekam die Bronzemedaille.

Das Niveau des Turniers darf als gehoben bezeichnet werden und alle Kämpfer haben sich sehr gut geschlagen.

Zurück