Nachrichten

Rheinland Open 2016

Am Samstag, den 16.4.2016, fand in Mönchengladbach der erste Teil der Rheinland Open 2016 statt.

In der U18 ging zunächst Artur Teiber bis 73kg an den Start. In der für ihn neuen Gewichtsklasse konnte er sich gut verkaufen und kämpfte sich bis ins Finale vor. Hier zeigten sich aber noch die Gewichts- und Größenunterschiede sowie der Altersunterschied. So verlor Artur das Finale und belegte einen sehr guten 2. Platz. Bis 48kg ging Chiara Schmidt an den Start. In ihren Kämpfen zeigte sie einen guten Kampfgeist, jedoch offenbarten sich noch technische Unsauberkeiten, sodass sie sich nicht gegen alle Kontrahenten durchsetzen konnte. Die Einstellung stimmte aber und die wertvollen Tipps des Trainers müssen nun beim Training verinnerlicht werden. Daher spiegelt der 3. Platz auch das aktuelle Leistungsvermögen wider.

Bei den Senioren ging es dann gleichzeitig auf drei Matten zur Sache. Auf Matte 1 konnte sich Hans-Peter Schliebs in der Gewichtsklasse +100 kg einen 3. Platz erkämpfen. Jedoch konnte er mit seiner Leistung nicht zufrieden sein, obwohl seine Tendenz weiter nach oben zeigt. Auf Matte 2 konnte sich Andreas Hilke bis 73 kg bis ins kleine Finale vorkämpfen. Hier hatte er leider das Nachsehen, da er seinen Griff nicht durchsetzen und so keine große Wertung für sich verbuchen konnte. Mit dem 5. Platz konnte auch er so nicht zufrieden sein. Auf Matte 3 ging Matthias Allex bis 60 kg an den Start. Den Gewichts- und den Erfahrungsvorteil der Gegner konnte Matthias leider nicht kompensieren; nur im ersten Kampf konnte er sein Leistungsvermögen abrufen. Er belegte einen 7. Platz.

Die Rheinland Open endeten am Sonntag, den 17.4.2016 für die TG Neuss in der U15 nicht so erfolgreich, wie die älteren Vereinskameraden begonnen hatten. Jeremias Jordans konnte aufgrund einer Verstauchung leider nicht antreten, wir wünschen ihm schnelle Genesung! Alexander Bruhland startete seinen ersten Kampf erfolgreich, gegen seinen zweiten Gegner konnte er sich jedoch nicht durchsetzen. Nach seinem zweiten Sieg reichte es leider trotzdem nicht mehr für das kleine Finale. Tanja Kruse hatte es schwer, gegen ihre großen Konkurrentinnen. Technisch zeigte sie sich stark, doch wird sie im Training ihren Griffkampf und das Blocken von Standtechniken verbessern müssen.

Zurück