Nachrichten

Noch Hoffnung auf Klassenerhalt für TG-Kämpfer

Nach 5-jähriger Abstinenz war den TG-Judokas der Wiederaufstieg in die Bezirksliga gelungen. Und das ganz ohne Verstärkung aus anderen Vereinen, wie es in dieser Kampfklasse mittlerweile gang und gäbe ist. Deswegen hatte Mannschaftsführer Torsten Thomas (33 J., III. Dan) auch direkt angemahnt, dass der eigentliche Erfolg erst darin bestehe, sich auf diesem anspruchsvollen Niveau halten zu können. Das allerdings dürfte auch den übrigen 11 Bezirksliga-Mannschaften aus Essen, Duisburg, Düsseldorf, Krefeld usw. eingeschärft worden zu sein. Denn bei den vorausgegangenen 3 Turnieren waren ihre 7 Gewichtsklassen -im Gegensatz zur TG- stets komfortabel besetzt. Und so rutschten die Neusser -die in dieser Saison nur eine Begegnung für sich entscheiden konnten- auf den letzten (12.) Platz. Doch immer noch ehrgeizig das Ziel verfolgend, mit „eigenen Leuten“ in der Bezirksliga zu bestehen, bereitete T. Thomas seine Kämpfer u. a. durch Sondertrainings auf den 4. Wettkampftag vor. Wer Gewichtsprobleme hatte, „kochte“ sogar bis zu 4 Kilo ab. Es musste nämlich mindestes ein Sieg her, um nicht bereits als Absteiger festzustehen. Und dieses „Schicksalsturnier“ fand am letzten Wochenende im Neusser Humboldt-Gymnasium statt. Mit den Mannschaften aus Langenfeld und Velbert empfingen die TG-Judokas zwei hochrangige -nämlich auf dem 3. und 4. Tabellenplatz stehende- Kampfgemeinschaften. Doch angefeuert von einer imposanten heimischen Zuschauerkulisse schienen die Neusser über sich selbst hinauszuwachsen: So gelang es den Neussern Lutz Quadflieg, Branko Kokol, Ingo Thywissen und Jürgen Parsch mit beeindruckenden Wurftechniken, den ersten Durchgang gegen Velbert 4 : 3 zu gewinnen. Auch wenn der zweite Durchgang gegen Langenfeld mit 2 : 5 gegen Langenfeld verloren ging, bleibt der nun zum Platz 11 aufgerückten TG-Mannschaft immer noch eine kleine Hoffnung auf den Klassenerhalt. Aber nur, wenn….ja, wenn sie am letzten -in Duisburg stattfindenden- Kampftag (28.11.04) beide Begegnungen gegen OB-Holten und DU-Walsum für sich entscheiden kann....

Zurück