Nachrichten

Nachbericht Judofahrt Herbst 2016

Am ersten Freitag des Oktobers 2016 (07.10.16) war es endlich wieder soweit: Die Ferienfreizeit der TG-Neuss Judoabteilung stand wieder in den Startlöchern und hatte auch dieses Mal einige spannende Überraschungen dabei. Es ging bereits zum zweiten Mal in die Ortschaft Dreifelden (Westerwald) mit 35 Judokas.

Auch auf dieser Fahrt waren wieder einige neue Gesichter dabei, deshalb wurde direkt nach Ankunft und dem „Kampf um die Betten“ ein Kennenlernspiel gespielt. Samstags ging es direkt mit dem Stadtspiel „Mr. X“ weiter. Abends gab es dann das 12-Stunden-Lagerfeuer inklusive Grillabend. Natürlich bot sich auch eine Führung im Besucherbergwerk Grube Bindweide an. An zahlreichen Erlebnis- und Multimediastationen erfuhren wir alles Wissenswerte über die geologische Entstehung des Erzes über Millionen von Jahren bis hin zur Förderung durch die harte Arbeit der Bergleute Untertage. Vor der allzeit beliebten Meditation am Dienstagabend waren wir bowlen im Bowlingcenter Hachenburg. Nun stand der O-Marsch auf dem Plan. Die beiden Teams, unter der Führung von den Neuankömmlingen, fanden mit ca. 45 Minuten Abstand auch den Weg zur Freizeitstätte zurück, dank Karte und Kompass.
Nach der ganzen Wanderei der letzten Tage konnte man sich beim Wellnesstag in Sauna und Freizeitbad richtig gut entspannen.

Am Donnerstag ging es dann früh aus den Federn und die Judoka mussten sich für die Schule fertig machen. Der Tag begann mit Sport beim Herrn Klumpfuss, alias Andreas Hilke. Als zweites stand auf dem Stundenplan Denglisch bei Hr. Bear, alias Christoph Klotz. Danach schrieben wir ein Diktat bei Frau Schön (Jacci Götter), welches in Partnerkorrektur berichtigt wurde. Zum Glück waren mehrere Referate vorbereitet für den Erdkundeunterricht bei Herrn Steinfels (Lukas Niederacher). In der fünften Stunde wurde sich mit Herr Goebbels über die Antike unterhalten und es fand ein Geschichts-Quiz statt. Die letzte Stunde des Vormittagsunterrichts wurde von Frau vàn Cocklér übernommen, es wurden im Kunstraum Laternen aus Pappmaschee bemalt. Nach einer ausgiebigen Mittagspause ging es im Nachmittagsunterricht wieder an die frische Luft, Biologie bei Herrn Specht, alias Nils Tilmes. Der Tag endete schließlich mit einer Kinovorstellung bei uns im Hause. Es wurde Disneys Tarzan geschaut und im Anschluss gab es dann eine Ü16 Vorstellung, in der ein Gruselfilm gezeigt wurde.

Am Freitag fingen alle bereits früh an, ihre Sachen zusammen zu räumen und einigermaßen Klarschiff zu machen. Es wurde am frühen Nachmittag entschieden, wer beim Buffet am Abend als erstes zuschlagen durfte. Dies geschah durch ein sogenanntes Eierspiel: Zerbricht das Ei beim Werfen oder Fangen, hat man verloren. Nach einem Spielereichen Tag gab es dann zum Abendessen das perfekte Buffet, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei war. Als krönender Abschluss der Judofahrt gab es wie immer eine Party, bei der bis in die Nacht hinein zu lauter Musik getanzt und gesungen wurde.
Der letzte Tag begann eher ungewohnt spät. Frühstück gab es, nachdem die Zimmer grob aufgeräumt waren und die Koffer geordnet vor der Tür standen. Am 15.10.2016 um 18 Uhr war dann die Judofahrt offiziell am Südpark beendet.
Alles in allem war es mal wieder eine gelungene Judofahrt mit vielen tollen Erlebnissen und Erinnerungen.

Dank gilt allen großen und kleinen Helfern, die diese Reise immer wieder möglich machen und spannend gestalten.

Zurück