Nachrichten

Nachbericht Herbstjudofahrt

Am ersten Freitag des Oktobers 2015 (02.10.15) war es endlich wieder soweit: Die Ferienfreizeit der TG- Neuss Judoabteilung stand wieder in den Startlöchern und hatte auch dieses Mal einige spannende Überraschungen dabei. Es ging in die Ortschaft Lützingen (Waldbröl). Diesmal gab es sogar den Luxus, freien und ständigen Zugang zu einer geräumigen Turnhalle zu haben die allen im Laufe der Woche mehr als nur einmal viel Freude bereitet hat.

Nach einem verlängerten Aufenthalt auf der überbuchten A4 kam man am frühen Abend am Haus an. Obwohl man der Meinung sein sollte, dass der bewältigte Stau für ein ausreichendes Bedürfnis an Gedränge gesorgt haben sollte, wurde man beim Beobachten der stürmischen Zimmerwahl eines besseren belehrt. Nachdem der Kampf um die Betten überstanden war konnte man sich nun endlich kennenlernen, denn auch diese Fahrt waren wieder einige neue Gesichter dabei.
Während der Woche ging es ins Eisenbahnmuseum in Gummersbach-Dieringhausen, wo einige durch den doch recht impulsiven Museumsführer zunächst an Etikette, und anschließend an historischem Wissen hinzugewannen. Auch einige hitzige Partien Totem und ein 12 Stunden lang andauerndes Lagerfeuer inklusive Grillabend standen auf dem Programm. Die traditionellen Wanderungen wurden durch neue Spiele aufgepeppt. Auch die Kultur kam mit einen historischen Neusser Heimatfilm in den Abendstunden nicht zu kurz. Manche machten sich zu freiwilligen Nachtwanderungen zu später Stunde auf.
Auch gab es wieder ein Stadtspiel, bei dem die Teilnehmer diesmal in verschiedenen Teams mit dem Ausgangsgegenstand einer Toilettenpapierrolle einen möglichst kreativen Gegenstand „ertauschen“ sollten. Die Abende wurden durch gemeinsam einstudierte Gruppentänze zu einem bis dato einmaligen Erlebnis.
Auch die Bowling Bahn in Waldbröl wurde besucht, bei der jeder seine Künste an Kugel und Kegel demonstrieren durfte. Vor dem O-Marsch gab es diesmal eine besondere Traumgeschichte zu hören. Zur Belohnung für den nächtlichen Orientierungsmarsch ging es am nächsten Tag ins Freizeitbad in Olpe, welches im Schwimmbereich mit einer tollen Reifenrutsche für Spaß und Erlebnis, im Saunabereich mit Entspannung und Erholung allen etwas zu bieten hatte.
Als krönender Abschluss der Judofahrt gab es in der Turnhalle das „Escapegame“, in welcher wir im Anschluss wie immer eine Party feierten, bei der bis in die Nacht hinein zu lauter Musik getanzt und gesungen wurde.

Alles in allem eine gelungene Judofahrt mit vielen tollen Erlebnissen und Erinnerungen.
Dank gilt allen großen und kleinen Helfern, die diese Reise immer wieder möglich machen und spannend gestalten.

Bis zum nächsten Mal
Eure Fahrtenmacher

Zurück