Nachrichten

Kyu-/Kreispokalturnier in Grevenbroich

Bei den diesjährigen Kyu- und Kreispokalturnier in Grevenbroich war auch die TG Neuss wieder vertreten und stellte über alle Alterklassen 16 Kämpfer. Los ging es in der U11, wo die TG Neuss mit 4 Mädels und 6 Jungs angereist war. Bei den Mädels holten Ariana Peric und Hyda den 3. Platz. Anna-Lena Rath und Jaqueline Kulik holten den verdienten 2. Platz. Dabei hatte Arina Peric besonderes Pech, da sie mit 2 gewonnen Kämpfen mit dem zweiten Platz rechnen konnte; da jedoch auch die 1. und 2. jeweils nur 2-mal gewonnen hatte wurde Ariana Aufgrund der Unterbewertung auf den 3. Platz verwiesen. Bei den Jungs gingen 6 Kämpfer an den Start. Jakob Godde, der zum ersten mal außerhalb des Vereins kämpfte musste seiner Unerfahrenheit Tribut zollen und kam so auf den 3. Platz. Ebenso auf den 3. Platz kam Tadahan, der auch gegen seinen Vereinskameraden Niklas Mausberg antreten musste. So kam Niklas durch zwei Siege auf den 2. Platz. Auch Nils Tilmes, der auch zum ersten kämpfte, kam gleich auf den 2. Platz. Besonders stolz konnten Lucien und Jannek Böttcher sein, die bei ihrem Kampfdebüt gleich auf den 1. Platz kamen und dabei durch schöne Techniken gewannen. Durch diese Erfolge konnte gleich auf Anhieb der 2. Platz der Mannschaftswertung in der U11 errungen werden, noch vor Tus Germania Hackenbroich und dem JC 71 Düsseldorf.

In der U14 gingen 5 Kämpfer an den Start. Den Anfang machten wieder die Mädels. Jana Tenkrat kam durch sehenswerte Leistungen auf den 3. Platz und ihre Schwester Marta kam auf den 1. Platz. Bei den Jungs kam Ron Krinowsky bei seinem ersten Turnier direkt auf den 2. Platz. Jasper Böttcher und Nils Tiebel, die dieses Jahr gerade erst in die U14 gerutscht waren, kamen auf den 5. Platz. So kam man mit 5 Kämpfern trotzdem noch auf den 3. Platz in der Mannschaftswertung in der U14 und konnte auch den für das gesamte Kyuturnier vergebenen Techniker- und Jungendpreis jeweils den 3. Platz erreichen.

Im Anschluss zum Kyuturnier fand das Kreispokalturnier der U17 statt, wo die TG nur einen Kämpfer stellen konnte, der jedoch trotz seiner bisher kurzen Judozugehörigkeit, den 2. Platz holen konnte. Insgesamt zeigten die TG-Kämpfer schöne Techniken, viel Engagement, Ergeiz und ein echtes Zusammengehörigkeitsgefühl welches darauf schließen lässt, dass die Umstrukturierungsmaßnahmen nach dem Wechsel der Abteilungsführung Früchte tragen. Ein besonderer Dank geht von den Eltern aus, die sich für die super Arbeit, der Trainer bedanken.

Zurück