Nachrichten

Jukai-Liga 2017 - Finaltag

Am 19.05.2017 fand beim VdS Nievenheim das Finale der Jukai Liga 2017 statt.

Die Halle war rappelvoll, da zum Finale alle Vereine mit allen Kämpfern angereist waren.

Der Gastgeber war zugleich auch unser letzter Gegner. Lucy Düren startete in die letzte Runde und musste sich dem Gegner leider geschlagen geben. Mert Özkan unternahm große Anstrengungen, um seinen Gegner zu bezwingen. Am Ende rettete er ein Unentschieden in die Wertung. Jason Marx punktete als erster für die TG Neuss in einem furiosen Duell. Florian Schmidt musste sich diesmal in der höheren Gewichtsklasse seinem Gegner geschlagen geben. Thore Groß-Albenhausens Kampf war sehr ausgeglichen und auch er konnte ihn mit einem Unentschieden beenden. Janne Päfgen gewann nach kurzer Kampfzeit ihren Kampf – ebenfalls in einer höheren Gewichtsklasse. Damit stand es 2:2.

Nun war es an Lutz Düren und der machte es spannend bis zur letzten Sekunde. Am Ende konnte er seinen Kampf trotz seines defekten Maskottchens für die TG entscheiden und damit stand es 3:2.

Da man während dieser spannenden Kämpfe kein Auge für die anderen Mannschaften hatte, wussten wir nicht, welche Platzierung nun für die TG herauskommen würde.

Der Ausrichter machte es dann auch spannend und begann mit den Platzierungen von unten nach oben. 8, 7, 6, 5, 4, TG Neuss .... Ein super Ergebnis. Wir haben unseren Pokal aus 2015 wieder in Besitz genommen und dürfen ihn nun wieder ein Jahr lang in Ehren halten. Dazu gab es noch Schaumküsse mit Schokoladenüberzug für alle Kämpfer.

Für die TG Neuss waren in diesem Jahr 18 tolle Kämpferinnen und Kämpfer im Einsatz:

Lucy Düren, Silvan Tischer, Simon Ricken, Ben Dederichs, Lion Richter, Mert Özkan, Timon Dederichs, Collin Thubeauville, Larissa Baumbach, Florian Schmidt, Jason Marx, Sebastian Neblung, Jan Winkler, Janne Päfgen, Tom Klüssendorff, Thore Groß-Albenhausen, Collin Weiler und Lutz Düren.

Ligatrainer Boris Rick und das Trainerteam der TG Neuss beglückwünscht alle Kämpfer zu diesem tollen Ergebnis. Danke an den VdS Nievenheim und David Lenzen vom Post SV für die professionelle Ausrichtung.

Zurück