Nachrichten

Fit and Joy Cup Kempen

Am 22.05.2016 nahmen die Kämpfer der TG Neuss auf Einladung des JC Kempen am Fit and Joy Cup teil.

Die U9 startete den Tag im gemischten Kampf. Larissa Baumbach, Sebastian Neblung und Simon Neuenhausen erkämpften sich auf ihrem zweiten großen Turnier jeweils echte dritte Plätze. Die kleinste TG Kämpferin Lucy Düren konnte sogar eine Goldmedaille erringen.

In der darauf folgenden U12 erwischte Jan Winkler eine ungünstige KO-Liste und konnte sich durch zwei Niederlagen dieses Mal keine Platzierung erarbeiten. Simon Ricken erkämpfte sich auf seinem ersten Turnier einen respektablen 5. Platz. Janne Päfgen erkämpfte eine Bronzemedaille. Josie Schlechter musste eine fast unendliche Anzahl an Kämpfen durchstehen, bis sie sich im letzten Kampf verletzte. Sie erreichte in Abwesenheit dennoch den 3. Platz.

Lutz Düren hatte wieder Pech mit seiner Gewichtsklasse. Er musste sehr lange auf seinen ersten Kampf warten, den er dann aber nach 8 Sekunden mit Ippon beendete. Im zweiten Kampf verletzte er sich am Knie und konnte leider nicht weiterkämpfen. Silvan Tischer kämpfte zunächst etwas unkoordiniert und fand nicht so recht in seine Würfe, setzte sich am Ende aber solide mit einem Ippon-Sieg und einem Kampfrichterentscheid durch und wurde mit Silber belohnt. Joel Kreuter arbeitete sich gewohnt souverän durch drei Kämpfe, bis er im letzten Kampf unterlag und ebenfalls auf den zweiten Platz kam. Auch gegen Florian Schmidt war kein Kraut gewachsen, bis er sich im letzten Kampf dem Gegner geschlagen geben musste und ebenfalls Silber erreichte. Spitzenreiterin war Anika Baumbach, die ohne Probleme alle Gegner in die Knie zwang und somit den ersten Platz belegte.

In der U15 startete Jeremias Jordans. Nachdem er den ganzen Tag die kleineren Kollegen gecoacht hatte, war er etwas erschöpft und kam im ersten Kampf nicht so recht in Fahrt. Zumindest erkämpfte er sich noch ein Yuko, indem er seinen Gegner einfach umrannte. Im zweiten Kampf fädelte er eine schöne Fußtechnik ein, die sein Gegner leider übernahm und so zum Sieg kam. Im letzten Kampf war er dann aber endlich im Turnier angekommen, nahm sich Zeit und Griff und konnte einem Fußfeger des Gegners ausweichen und ihn mit einem Handwurf sauber für Ippon auf den Rücken legen. Er erkämpfte sich für seine Kämpfe den dritten Platz und bekam ein großes Lob fürs Coachen.

Das „Wunder von Kempen“ kam aber für die TG zum Schluss. Als die TG-Kämpfer bereits gegangen waren, bekam der Coach Boris – stellvertretend für seine tollen Wettkämpfer – den Pokal für den dritten Platz in der Vereinswertung überreicht. Die große Anzahl an Kämpfern und die guten Ergebnisse hatten genug Punkte für eine Platzierung zusammengebracht. Dafür ein ganz großes Lob !

Herzlichen Glückwunsch an alle Kämpfer.

Zurück