Nachrichten

Am 14. März ist kein Judotraining sondern eine Gürtelprüfung.

Die Prüfung beginnt um 18.00 Uhr.
Bitte pünktlich sein.

Zur Prüfung wird benötigt:

Judopass
9,50 Prüfungsgebühr
13,50 Jahressichtmarke ( 07/08 )
Sauberen Judogi ( Anzug )

Folgende Judokas sind zur Prüfung angemeldet:

Böttcher, Jasper Kulik, Jacqueline Varney, Norbert
Böttcher, Jannek Lichters, Lucian Wilczewski, Lisa Marie
Dastan, Taha Yasin Odabasi, Hüda Zarth, Lorin
Fedder, Marcel Pannhausen, Matthias  
Krinowsky, Ron Peric, Boris  
Krinowsky, Kai Peric, Arijana  
Kuhn, Christian Rath, Anna - Lena  
Kompisch, Daniel Tilmes, Nils  

 

 

Neuss, im Februar 2008

 

9-tägige Osterfreizeit in Beilstein vom 15.03 – 23.03.08
(für Judokas ab 10 Jahre)

Hallo Judokas,

nach Jahren ist es mal wieder Zeit die „große“ Judofahrt zu verjüngen. Aus diesem Anlass findet die Judofahrt nach 1999 dieses Mal wieder ab 10 Jahren statt. Jetzt heißt es aufgepasst für alle Judokas, die demnächst 10 Jahre alt werden oder älter sind. Wer Lust hat seine Trainingspartner auch mal außerhalb des Judos kennen zu lernen, ist hier genau richtig.

Wir fahren in eine gemütliche Selbstverpflegungshütte unweit des kleinen Ortes Beilstein im Westerwald, Hessen. Rings um die Hütte gibt es nur Wald. Die Umgebung wartet mit einer Burgruine und ein, zwei Talsperren auf uns.

In Wetzlar, der Goethestadt, erwartet uns neben einem lustigen Stadtspiel, auch das Schwimmbad Laguna mit einer 108 Meter langen Rutsche, die es gilt in möglichst kurzer Zeit herunter zu rutschen.

Aber auch der Sport wird nicht zu kurz kommen; so können wir uns auf ein gemeinsames Fußballspiel freuen und die eine oder andere Wand kann mit Kletterausrüstung erklommen werden. Anschließend wird sich abgeseilt!!! Wem das noch nicht genug ist, kann sich dann auf unserer selbstgebauten Seilbahn vergnügen oder beim Kistenklettern die meisten Kisten übereinander stapeln.

Zum Schluss werden wir dann am Ostersamstag das große Osterfeuer in Beilstein besuchen, bevor dann das kalte Büfett auf uns wartet.

Eure Fahrtenmacher

Fahrplan:

Abfahrt: Samstag, 15.03.2008 12 Uhr, Parkplatz Südpark
Rückkehr: Sonntag, 23.03.2008, gegen 18 Uhr, dto.
Transportmittel: Kleinbusse + PKW
Kosten: 140,00 Euro
Fahrtenleitung: Andreas Hilke
Betreuerteam: Simone Kokol, Philipp Hemmer, Conny Uerlichs und Andreas Hilke
Info: Andreas Hilke, Tel.:  0221/7894596 oder 0173/7000741
Fahrtenabend: Donnerstag, 28.02.2008, 16.00 - 18.00 Uhr, Judohütte am Stadtwald;
Anfahrt im Internet (www.tg-neuss-judo.de). Nicht vergessen!

 

Neuss, im Februar 2008

 

6-tägige Osterferienfahrt nach Cassel/Eifel
vom 24. bis 29. März 2008
(für TG-Judokas im Kindergarten- und Grundschulalter)

 

Hallo Judokas, liebe Eltern,

Die Osterferien stehen schon vor der Tür und das heißt, unsere traditionelle Judofahrt findet wieder statt.

Also: Wer Lust auf Natur pur und Spaß am Gruppenleben hat, „liegt“ bei uns richtig. Unser Jugendheim ist sehr geräumig und so richtig komfortabel. Wir können Lagerfeuer machen und einen Fußballplatz gibt es auch.

Zur Burgruine Olbrück und zu anderen Sehenswürdigkeiten der Eifel ist es von dort übrigens nur ein Katzensprung. Wir wandeln dieses Mal auf den Pfaden der ehrwürdigen Burgherren und edlen Burgfräulein. Es verspricht also wieder abwechslungsreich und abenteuerlich zu werden.

Wer mitfahren möchte, sollte schnell die ausgefüllte Anmeldung bei Andy Stickel oder Marga abgeben!

Wir freuen uns schon auf die Woche mit Euch! Marga & Andy

„Fahrplan“

Abfahrt: Ostermontag, 24.03.08, gegen 11.00 Uhr
Rückkehr:
Samstag, 29.03.08, gegen 17.00 Uhr
Info:
Andreas Stickel (Andy), Tel. 0171/7645564
Marga Schmidt, Tel.: 0 21 31-3 16 89 79 oder 0179-9107740
Kosten: 129,50 €,
Bargeld bitte am Fahrtenabend mitbringen oder bis zum 3.3. überweisen auf das
Konto Nr. 1000362697 (Andreas Stickel), Sparkasse Neuss, BLZ 305 500 00
Fahrtenabend:
Montag, 3.3.08, ESV-Heim, Am Stadtwald
(Bitte auf keinen Fall vergessen; hier erhaltet Ihr auch Eure Packlisten!)

Beim diesjährigen Rabaukenturnier in Grevenbroich gingen 12 Jungs und Mädels für die TG Neuss an den Start. Zunächst waren die Mädchen dran. Dabei zeigten die Mädels, die alle auch in der Maoamliga kämpfen tolle Leistungen. Anna-Lena Rath holte durch 2 Ippons den ersten Platz und auch Helin Sunar und Arijana Peric erhielten durch 3 Ippon Gold in ihrer Gweichtsklasse. Nur Hüda Odabasi wurde für ihre ansich gute Leistung nicht belohnt und kam auf den 3. Platz.

Als nächstes kamen die Jungs bis 30Kg dran. Dabei zeigten die beiden Dahlmann Brüder für ihren ersten Wettkampf gute Leistungen. Paul Dahlmann war beim ersten Kampf noch etwas sehr beeindruckt vom ganzen Geschehen und der Wettkampfathmosphäre und verlor den ersten Kampf. Beim zweiten und dritten Kampf zeigte er aber dann sein Können und erziehlte zwei Ippons und kam so auf den 2. Platz. Sein kleiner Bruder, der gerade erst 7 Jahre ist und somit den weiß-gelb Gurt noch inne hat, gewann seinen ersten Kampf gegen einen gelb-orange Gurt, musste sich dann aber im zweiten Kampf gegen einen stärkeren Gegner geschlagen gegeben. Den dritten Kampf entschied er dann aber wieder ganz klar für sich und kam so ebenfalls auf den zweiten Platz. Nils Tilmes ließ wie gewohnt nichts anbrennen und kam durch 3 Ippons auf den 1. Platz.

Zum Schluß waren dann noch die Jungs über 30Kg an der Reihe. Jannek Böttcher und Lucien Lichters ließen keine Zweifel über ihr Können aufkommen und belegten so den 1. Platz. Taha Yasin Dastan konnte sich im Vergleich zum letzten Turnier nochmals steigen und kam durch 2 Siege und eine Niederlage auf den zweiten Platz. Die beiden Neulinge Dommenic Schmidt und Tim Schröder, beide weiß-gelb Gurt, kamen mit so einer neuen Situation recht gut zu recht; mussten aber ihrer Unerfahrenheit Tribut zollen. Dommenic Schröder zeigte trotz 3 Niederlagen schon eine recht gute Leistung; es fehlte im hier und da jedoch ein wenig Glück. Tim Schröder ging bei seinen Kämpfen angagiert zu werken, was ihm im letzen Kampf einen Sieg bescherrte, jedoch nicht mehr zum 2. Platz reichte.

Nach dem ersten Kampftag der Maoamliga und dem Rabaukenturnier sieht die Rangliste 2008 derzeit wie folgt aus:

 
U11
1.
Nils Tilmes
16
1.
Anna-Lena Rath
16
3.
Helin Sunar
14
3.
Jannek Böttcher
14
3.
Arijana Peric
14
6.
Taha Yasin Dastan
13
7.
Lucien Lichters
10
8.
Hüda Odabasi
7
8.
Tim Schröder
7
8.
Dommenic Schmidt
7
8.
Paul Dahlmann
7
8.
Nicolas Dahlmann
7
13.
Nicola Ketzel
4

Am ersten Kampftag der neugegründeten Kreisliga trafen bei uns in Neuss in der Alexander von Humboldt Halle die Mannschaften des VfR Büttgen, des Tura Büderich und der TG Neuss aufeinander. Unsere Mannschaft musste er großes Handycap hinnehmen, da die Gewichtsklassen -23Kg und -29 Kg nicht besetzt werden konnten und die Gewichtsklasse +42Kg nur mit Hochstufen besetzt werden konnte.

Die erste Begegnung mit unsere Beteiligung war gegen den VfR Büttgen: So stand es sofort 0:1 für den VfR. Jedoch kam bis 26Kg Nils Tilmes auf die Matte und beendete den Kampf mit einem Ippon durch einen Haltegriff; so stand es 1:1. Dann kam die zweite Gewichtsklasse, die wir nicht besetzen konnten und so ging der VfR mit 1:2 wieder in Führung. Bis 32Kg startete für die TG Nikola Ketzel zum ersten mal bei einem Wettkampf und so ging sie recht verhalten an den Start und musste sich so nach der Hälfte der Kampfzeit mit einem Ippon geschlagen geben. Bis 35Kg ging Helin Sunar an den Start und Zeigte mit einem schönen Ippon was sie bereits gelernt hatte. So stand es 2:3. Bis 38Kg ließ Anna-Lena Rath nichts anbrennen und beendet den Kampf ebenfalls mit einem Ippon durch einen Haltegriff. Bis 42Kg musste Taha Yasin Dastan über die volle Kampfzeit gehen und gewann den Kampf mit einem Waza-ari und so ging die TG Neuss mit 4:3 in Führung. In der Gewichtsklasse plus 42Kg musste sich Hüda Odabasi einer wesentlich schwereren Gegnerin stellen und konnte sich so nach einem mißglücktem Wurfansatz nicht mehr aus dem Haltegriff befreien. So stand es 4:4 in der Unterbewertung 37:40 für den VfR. In Anbetracht des Hanycaps eine tolle Leistung, die aber nicht mehr zu einem Sieg reichte.

Die zweite Begegnung gegen Tura Büderich konnte die TG Neuss dann aber recht klar für sich entscheiden. Alle TG-Kämpfer entschieden ihre Kämpfe für sich; nur die beiden unbesetzten Gewichtsklasse gingen an Tura Büderich. Nils Tilmes, Nikola Ketzel, Jannek Böttcher, Ariana Peric, Anna-Lena Rath und Taha Yasin Dastan siegten jeweils mit Ippon.

So sieht die Bilanz trotz der Niederlage recht gut aus. Wieviel das Ganze Wert ist, wird man am nächsten Kampftag sehen. Für die Rangliste wird die Kreisliga mitberücksichtig. Für jeden Mannschaftskämpfer gibt bei einem Mannschaftssieg 2 und für ein Unentschieden 1 Punkt. Desweiteren gibt es für jeden Einzelsieg in der Mannschaft 2 Punkte und für ein Unentschieden 1 Punkt.

Am Mittwoch, den 23.01.2008 bestanden Raphael Scharipof, Tim Schröder, Daniel Dressler und Domenic Schmidt die Prüfung zum weiß-gelb Gurt. Auch hier nochmal Herzlichen Glückwunsch den Prüflingen. Fotos der Prüfung sind auch in der Bildergallerie zu finden.

Achtung geänderte Trainigszeiten:

Seit diesem Jahr ist nun der Wechsel vollzogen wurden um den Judokas mehr Trainingszeiten einzuräumen. Für alle Anfänger bis Gelbgurt von 6-15 Jahren ist die Trainingszeit Mittwochs und Freitag von 18.00-19.15. Für alle Fortgeschrittene ab Gelb-Gurt von 6-15 Jahren ist die neue Trainingszeit von 18.00-19.45 Uhr, wobei die letzte halbe Stunde primäres Wettkampftraining stattfindet, sodass es selbstverständlich ist, dass die jüngeren Fortgeschrittenen nach oder in der Pause, die immer zwischen 19.05 und 19.15 Uhr stattfindet, dann schon abgeholt werden können, falls sonst die gewünschte Bettzeit überschritten werden würde. Wer Hierzu noch Fragen hat, möge sich bei Marga Schmidt, Andy Stickel oder Andreas Hilke melden.

Im Rahmen des 30. Judo-Kampfrichter-Lehrgangs für Frauen vom Nordrhein-Westfälischen Judoverband (NWJV) wurden am Wochenende in Hagen drei Judoka aus Neuss mit der bronzenen Ehrennadel des Verbandes ausgezeichnet.

Marga Schmidt, Abteilungsleiterin der Judo-Abteilung bei der TG Neuss, trainiert – ebenso wie ihre Freundin Marianne Frohn – seit 39 Jahren Judo bei der Turngemeinde. Brigitte Laskowski, stellvertretende Abteilungsleiterin und Dritte im Bunde der Freundinnen, ist seit der Gründung der TG-Judo-Abteilung im Jahr 1966 dabei.

Die Vierte im Freundschafts-Kleeblatt ist Karin Iske. Sie begann Judo bei der TG Neuss, ging dann zurück in ihre Heimatstadt Grevenbroich um die Judo-Abteilung des 1. FC Grevenbroich mitzugründen und ist heute –wegen der Liebe natürlich – Vorsitzende des Sportvereins in Holm-Seppensen südlich von Hamburg.

Die Ehrennadeln wurden den vier Frauen vom Ehrenpräsidenten des Deutschen Judo-Bundes und Kommissionsmitglied der Europäischen Judo-Union Wilhelm Höfgen verliehen. Als Gratulanten waren ebenso dabei: Dieter Bruns, Vize-Präsident des NWJV, Prof. Dr. Klaus Friedrich, Kampfrichterbeobachter des Landes NRW und Weltkampfrichter, und Hans-Werner Krämer, Landes-Kampfrichter-Referent und frisch gebackener Weltkampfrichter.

Am Samstag, den 20. Oktober 2007 fand wieder das Kreispokaltrunier für die U11 und U14 in Nievenheim statt. Insgesamt 10 TG Judokas waren angereist um auf Medaillenjagd zu gehen.

Bei den U11er Mädels konnte Anna-Lena Rath erneut ihr Können unter Beweis stellen und erreichte mit 3 Ippons die Goldmedaille. Auch Jaqueline Kulik konnte sich steigern und erreichte mit 3 Siegen ebenfalls den 1. Platz. Arijana Peric hatte es im ersten Kampf sehr schwer und musste sich ihrer älteren Gegnerin am Ende geschlagen geben, wobei sie mit 8 Jahren jedoch schon erstaunliches zeigte. Die anderen beiden Kämpfe waren für sie dann kein Problem mehr und so landete sie auf dem 2. Platz. Auch Hüda Odabasi konnte sich steigern; musste aber noch 2 Kämpfe abgeben und landete somit auf dem 3. Platz. Mit den so erreichten Punkten landete man so mit einem Punkt Rückstand auf dem 2. Platz in der Mannschaftswertung; schade, da 3 U11 Kämpferinnen fehlten und so der Wanderpokal an die TG Mädels gegangen wäre.

Die U11 Jungs waren stark dezimiert und hatten somit keinen Einfluss auf den Wanderpokal. Dennoch zeigte Christian Streck mit seinem 2. Platz auf seinem ersten Turnier eine gute Leistung und auch Taha Yasin Dastan konnte sich steigern, jedoch reichte es vorerst nur zum 3. Platz.

Jana Tenkrat vertrat die U14 Mädels und musste sich erst im Finale ihrer älteren Gegnerin geschlagen geben, aber in Anbetracht ihres ersten Jahres in der U14 eine super Leistung.

Bei den U14 Jungs gingen zwei Kämpfer an den Start. Leider verletzte sich Lorin Zarth am Anfang des ersten Kampfes an der Wade und konnte so den Kampf knapp nicht mehr für sich entscheiden. Nachdem Kampf stellte sich heraus, das er nicht weiterkämpfen konnte. Für die Stadtmeisterschaften in Meerbusch dürfte er aber wieder fit sein.

Dafür hielt Boris Peric die Stange der U14 Jungs hoch und zeigte mit seinen Spezialtechniken; dem Uchi-Mata und Ko-Uchi-Gari eindrucksvolle Ippons und wurde so erster in seiner Gewichtsklasse.

So können die Trainer trotz des Fehlens einiger Kämpfer/Innen ein positives Fazit ziehen obwohl keine Mannschaftspokale mit nach hause genommen werden konnten.

Vom 07.-14.September bekam die Judoabteilung der TG-Neuss Besuch aus der Neusser Partnerstadt Pskow. Insgesamt 4 Jungen (zwischen 11 und 13 Jahre) des Pskower Judo Sportvereins „Brigantina“, sowie ihr Training Begi Nanskani und dem Vorsitzenden Sergey Goryachev gehörten zu der Gruppe. Die Neusser Judoabteilung revangierte sich damit für die angenommene Einladung nach Russland im Februar 2006 und freute sich auf das Wiedersehen bekannter Gesichter.

Neben einer Stadtführung durch Neuss, den Almabtrieb in der Neusser Skihalle, einer Besichtigung der Neusser Feuerwehr und der Besteigung der Kölner Doms gab es selbstverständlich noch viele weitere Programmpunkte auf dem Wochenplan. Dazu gehörte z.B. auch der Unterrichtsbesuch der Russisch-Klasse an der Waldorf Schule in Mönchengladbach-Lürrip, sowie das Fußballturnier „Novesia Cup“ mit anschließendem Grillen auf der Wolkeranlage. Abends wurde dann noch an der privaten Vereinshütte, gemeinsam mit den kroatischen und russischen Fußballtrainern, sowie dem Ehren-Präsident des Deutschen Judo-Bundes Wilhelm Höfken, ausgiebig gefeiert.

Neben den obligatorischen Trainingseinheiten stand auch ein Sondertraining in der Förderschule für geistig behinderte auf dem Programm.

Bevor es dann am Freitag morgen wieder in den Flieger zurück nach Pskow ging, fand am letzten Besuchstag noch ein Turnier bei der Post SV Telekom Düsseldorf statt, bei denen die Kämpfer aus den drei Städten (Pskow, Neuss, Düsseldorf) ihr Können unter beweis stellen konnten.

Diese Woche hat mit Sicherheit dazu beigetragen, dass Beziehung zur Partnerstadt und auch die bereits 2006 gebildeten Freundschaften noch vertiefen werden konnten. Die Neusser Judoabteilung bedankt sich auch bei den beiden Gastfamilien, die die Pskower Gäste bei sich untergebracht haben.