Nachrichten

 

Neuss, den 15.08.2007

 

8-tägige Herbstfreizeit in Wittlich vom 29.09 – 06.10.07
(für Judokas ab 12 Jahre)

Hallo Leute,

Unsere diesjährige Herbstfahrt führt uns nach Rheinland-Pfalz. In unmittelbarer Nähe der Kreisstadt Wittlich schlagen wir unser Lager auf. Weit ab von der Zivilisation in einer Lichtung steht unsere Hütte, die für 25 Personen Platz bietet.

Auf dem großen Areal liegt schon Holz für unser nächstes Stundenfeuer. Während der Fahrt machen wir Station in Trier wo das Stadtbad mit Sauna auf uns wartet. In Wittlich werden wir der Justizvollzugsanstalt einen Besuch abstatten und auch das Go-Kart-Center wartet auf uns, wo der schnellste Fahrer gesucht wird. Sicher werden wir auch die ein oder andere (Nacht)-Wanderung machen.

Die obligatorischen Aktivitäten wie Fussball, Rugby, Totem und Kistenklettern werden natürlich nicht fehlen. Vielleicht finden wir ja auch eine Gelegenheit um uns eine Seilbahn zu bauen.

Da wie immer die Schlafgelegenheiten begrenzt sind wird um schnellstmögliche Abgabe der ausgefüllten Anmeldung bei den Betreuern gebeten…

Eure Fahrtenmacher

Fahrplan:

Abfahrt: Samstag, 29.09.2007 14 Uhr, Parkplatz Südpark
Rückkehr: Samstag, 06.10.2007, gegen 18 Uhr, dto.
Transportmittel: Kleinbusse + PKW
Kosten: 135,00 Euro
Fahrtenleitung: Andreas Hilke
Betreuerteam: Simone Kokol, Philipp Hemmer, Conny Uerlichs und Andreas Hilke
Info: Andreas Hilke, Tel.:  0221/7894596 oder 0173/7000741
Fahrtenabend: Samstag, 15.09.2007, 16.00 - 18.00 Uhr, Judohütte am Stadtwald; Nicht vergessen!

Auch dieses Jahr hat uns der Jägerzug Diana 1954 und der Hubertuszug Zwölfender zu ihrem Fussballturnier eingeladen. Der Anstoß ist am 21.7.2007 um 14 Uhr; also eine Woche später als geplant. Wir treffen uns um 13.30 Uhr am Jahnstadion. Gespielt wird auf einem Halbfeld mit 6 Feldspielern plus Torwart. Zuschauer sind herzlich willkommen. Auf reges Erscheinen!

Bei den diesjährigen Kyu- und Kreispokalturnier in Grevenbroich war auch die TG Neuss wieder vertreten und stellte über alle Alterklassen 16 Kämpfer. Los ging es in der U11, wo die TG Neuss mit 4 Mädels und 6 Jungs angereist war. Bei den Mädels holten Ariana Peric und Hyda den 3. Platz. Anna-Lena Rath und Jaqueline Kulik holten den verdienten 2. Platz. Dabei hatte Arina Peric besonderes Pech, da sie mit 2 gewonnen Kämpfen mit dem zweiten Platz rechnen konnte; da jedoch auch die 1. und 2. jeweils nur 2-mal gewonnen hatte wurde Ariana Aufgrund der Unterbewertung auf den 3. Platz verwiesen. Bei den Jungs gingen 6 Kämpfer an den Start. Jakob Godde, der zum ersten mal außerhalb des Vereins kämpfte musste seiner Unerfahrenheit Tribut zollen und kam so auf den 3. Platz. Ebenso auf den 3. Platz kam Tadahan, der auch gegen seinen Vereinskameraden Niklas Mausberg antreten musste. So kam Niklas durch zwei Siege auf den 2. Platz. Auch Nils Tilmes, der auch zum ersten kämpfte, kam gleich auf den 2. Platz. Besonders stolz konnten Lucien und Jannek Böttcher sein, die bei ihrem Kampfdebüt gleich auf den 1. Platz kamen und dabei durch schöne Techniken gewannen. Durch diese Erfolge konnte gleich auf Anhieb der 2. Platz der Mannschaftswertung in der U11 errungen werden, noch vor Tus Germania Hackenbroich und dem JC 71 Düsseldorf.

In der U14 gingen 5 Kämpfer an den Start. Den Anfang machten wieder die Mädels. Jana Tenkrat kam durch sehenswerte Leistungen auf den 3. Platz und ihre Schwester Marta kam auf den 1. Platz. Bei den Jungs kam Ron Krinowsky bei seinem ersten Turnier direkt auf den 2. Platz. Jasper Böttcher und Nils Tiebel, die dieses Jahr gerade erst in die U14 gerutscht waren, kamen auf den 5. Platz. So kam man mit 5 Kämpfern trotzdem noch auf den 3. Platz in der Mannschaftswertung in der U14 und konnte auch den für das gesamte Kyuturnier vergebenen Techniker- und Jungendpreis jeweils den 3. Platz erreichen.

Im Anschluss zum Kyuturnier fand das Kreispokalturnier der U17 statt, wo die TG nur einen Kämpfer stellen konnte, der jedoch trotz seiner bisher kurzen Judozugehörigkeit, den 2. Platz holen konnte. Insgesamt zeigten die TG-Kämpfer schöne Techniken, viel Engagement, Ergeiz und ein echtes Zusammengehörigkeitsgefühl welches darauf schließen lässt, dass die Umstrukturierungsmaßnahmen nach dem Wechsel der Abteilungsführung Früchte tragen. Ein besonderer Dank geht von den Eltern aus, die sich für die super Arbeit, der Trainer bedanken.

Die Judoabteilung der TG Neuss ist um eine Dan-Trägerin reicher. Die TG´lerin Diana Adler (*1977) hat am Samstag den 09.06.07 in Grevenbroich erfolgreich Ihre Dan-Prüfung absolviert und ist ab sofort berechtigt, den schwarzen Gürtel eines „Judo-Meisters“ zu tragen. Ihre Judokarriere begann die gebürtige Hannoveranerin 1984 beim SC Garbsen und konnte seitdem viele Punkte auf ihrer Erfogsliste verbuchen. So kämpfte die ambitionierte Judoka z.B. ein Jahr in der 1. Bundesliga sowie vier Jahre in der 2.Bundesliga für die JKG (Judokampfgemeinschaft) Diekholzen Hildesheim.

Nachdem es Sie vor ca. 4 Jahren nach Neuss verschlagen hat, trat Diana Adler im Sommer 2006 der TG bei, wo sie dann sofort von ihrem neuen Trainer, Torsten Thomas (selbst Träger des 4.Dans), angespornt und ermutigt wurde, sich an die Prüfung des ersten Schwarzgurtes heran zu wagen. Die Sondertrainingseinheiten, der viele Schweiß und auch die blauen Flecken waren die Mühe wert und nach Überreichung des schwarzen Gürtels und ein paar Blümchen durch die Abteilungsleiterin Marga Schmidt schon fast vergessen. Wir gratulieren ihr herzlichst und wünschen auch für die weitere sportliche Karriere viel Erfolg.

Am Sonntag, den 13.05.2007 fanden in Düsseldorf auf der Suibertusstraße die diesjährigen Kreismannschaftsmeisterschaften der weiblichen und männlichen U11 und U14 statt; die TG Neuss stellte zwei Mannschaften. Die Mannschaft der weiblichen U11 konnte den zweiten Platz erringen; dabei stellten Ariana Peric, Anna-Lena Rath und Lisa Marie Wilchewski ihr Können unter Beweis. Der erste Platz blieb der Mannschaft auf Grund von vier fehlenden Kämpferinnen leider verwehrt.

Die zweite Mannschaft, die männliche U14, konnte sechs der acht Gewichtsklassen besetzen; die Schwergewichtsklassen -55 und +55kg waren somit von vorn herein verloren. Trotzdem schlug sich die Mannschaft recht wacker; kämpften doch einige von ihnen zum ersten mal. Die Mannschaft fing super an und konnte den ersten Kampf gegen die SFD Düsseldorf mit 5:3 für sich entscheiden; Niels Tiebel, Alexander Kraft, Marcel Fedder, Lorin Zarth und Max Sosna verbuchten die Punkte für die Mannschaft. Somit waren die ersten Weichen für den Einzug ins Halbfinale gestellt.

Dann aber musste die Mannschaft gegen die KG JC 71 Düsseldorf/Tus Germania Hackenbroich I antreten und da zeigte sich das unsere Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 11 Jahren in vielen Belangen noch unterlegen war und so ging dieser Sieg an die KG.

Im letzten Gruppenkampf kam mit der III. Mannschaft der KG JC 71 Düsseldorf/Tus Germania Hackenbroich nochmals ein starker Gegner auf unsere Mannschaft zu. Im ersten Kampf musste Nils Tiebel den ersten Punkt abgeben, in der Gewichtsklasse +55 konnte die Mannschaft keinen Kämpfer stellen und so lag die TG Neuss 0:2 hinten. Durch Boris Peric kam man auf 1:2 heran, doch Jasper Böttcher, der zum ersten mal auf einem Turnier war, verlor seinen Kampf mit Yuko. Dann kam aber kam die Mannschaft durch sehenswerte Leistungen durch Marcel Fedder und Lorin Zarth auf 3:3 heran. So musste Max Sosna den Kampf gewinnen um noch das Unentschieden zu erzwingen, da die letzte Gewichtsklasse wie gesagt nicht besetzt werden konnte. Max hatte einge gute Aktionen, die leider nicht zum Ippon führten. So waren nur noch 20 Sekunden zu kämpfen und es stand 0:0; Max Sosna war einen Augenblick unkonzentriert und konnte so dem Tani-O-Toshi nicht mehr ausweichen und landete mit dem Rücken auf der Matte. So musste man sich mit einem 3:5 geschlagen geben. So wurde mann dritter der Gruppe und belegte insgesamt den 5. Platz, der zur Teilnahme an der Bezirksmannschaftmeisterschaft berechtigt. Leider kann am kommenden Sonntag die Mannschaft nicht nach Duisburg reisen, da nur 4 der 8 Gewichtsklassen besetzt werden könnten und dieses Unterfangen somit von vornherein zum Scheitern verurteilt gewesen wäre.

Doch insgesamt war diese Meisterschaft ein Erfolg und die Kämpfer und Kämpferinnen freuen sich auf den 10. Juni wo es nach Grevenbroich zum Kyuturnier der U11/U14 und zum Kreispokalturnier der U17 geht...

Am vergangenen Freitag war es endlich soweit. Der ehemalige Bundestrainer Han Ho San gab sein Gasttraining bei der TG-Neuss im Alexander-von-Humboldt Gymnasium.

Über zwei Stunden lang brachte er den Judokas aus Neuss und den umliegenden Vereinen im Kreis, die ebenfalls zum Sondertraining eingeladen waren, bei was es heißt Disziplin, Moral und Ehrgeiz auf der Matte zu zeigen.

Bereits das Aufwärmtraining ließ erahnen, was Han Ho San mit dem Zitat „Wer mit mir Weltmeister / Olympiasieger geworden ist, ist vorher durch meine Hölle gegangen“ meinte. Alle Judokas kamen ganz schön ins Schwitzen. Nachdem das Aufwärmen überstanden war, zeigte der Lehrmeister einige spezielle (hauptsächlich Einarmige) Wurftechniken welche gerade im Kampf einfach und sehr effizient sind.

Beim Abgrüßen gab Han Ho San den Teilnehmern noch ein paar Tips und Weisheiten mit auf den Weg. Er bedankte sich für das Interesse und die rege Teilnahme an seinem Training und lobte die Judokas für ihre schnelle Auffassungsgabe.

Nach dem Training verteilte die Judo-Ikone noch fleißig Autogramme und stand noch für alle Fragen Rede und Antwort. Nicht nur der Muskelkater wird allen helfen dieses Ereignisse noch lange in Erinnerung zu behalten.

Am Freitag den 23.03.2007 wurden in der Turnhalle des Humbolt-Gymnasiums 46 Prüflingen der TG-Neuss Judoabteilung die Gürtelprüfungen abgenommen.

In einer, dem Anlass entsprechend, festlich geschmückten Halle präsentierten die aufgeregten Weiß bis Orangegurte, im Alter zwischen 8 und 14 Jahren, den wahrscheinlich noch aufgeregteren Eltern und Zuschauern Ihr erlerntes Können.

Auf zwei Prüfungsmatten mit, jeweils zwei Prüfern, bestanden insgesamt 17 Judokas die Prüfung zum Weiß-Gelbgurt ( Helin Sunar, Johanna Welzel, Nicola Ketzel, Jonathan Rose, Katharina Wahlen, Paul Dahlmann, Anna-Lena Marzinkowski, Ahmet Beysir, Michael Mayer, Nils Bongartz, Katharina Peters, Julien Koxholt, Miguel Ferreira, Leon Schröder, Christian Streck, Lennart Tiebel ), 4 Judokas zum Geldgurt ( Kai Krinowsky, Christian Kuhn, Bonny Spieker, Ron Krinowsky), 11 Judokas zum Geld-Orangegurt ( Jana Tenkrat, Martha Tenkrat, Jakob Godde, Jasper Böttcher, Lucien Lichters, Niklas Mausberg, Matthias Pannhausen, Arijana Peric, Phil Piekny, Alexander Tesnitzky, Anna Lena Rath ), 7 Judokas zum Orangegurt ( Sebastian Schlune, Nico Malkov, Jan Peter Rausching, Alexander Kraft, Lisa Marie Wilczewski, Daniel Kompisch, Norbert Varney ) und 7 Judokas zum Orange-Grüngurt ( Marcel Fedder, Lorin Zarth, Alexander Schlune, Fabia Rühlemann, Kai Stanowsky, Maximillian Sosna, Boris Peric ).

Die Veranstaltung, die wieder an die Prüfungsatmosphäre früherer Tage angeknüpft hat, wurde von allen begeistert angenommen und bei Kaffe und Brötchen in den Pausen entsprechend gelobt.

Anlässlich des 40 jährigen Jubiläums der TG Neuss Judoabteilung (Mai 2006) wurde dem Verein ein ganz besonderes Geschenk überreicht. Der ehemalige Präsident des Nordrhein-Westfälischen Judo Verbandes und des Deutschen Judo Bundes (DJB), Willi Höfken, der heute Ehrenpräsident des DJB ist, schenkte den Neusser Judokas eine Trainingseinheit mit Judo-Lehrmeister Han Ho San. Der staatlich geprüfte Diplom-Trainer und Träger des 9. Dan, welchen er bei der Weltmeisterschaft 2001 in München verliehen bekam, feierte seinen größten Erfolg als Judoka mit Platz fünf bei den Weltmeisterschaften 1961 in Paris. Ein Jahr später zog es die lebende Judo-Legende nach Deutschland, wo er 1965 als Trainer zum Deutschen Judo-Bund wechselte. In seiner Zeit als Bundestrainer gewannen DJB-Athleten zahlreiche Medaillen bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften. 1993 berief ihn der DJB-Vorstand zum Cheftrainer. Ende 2000 trat Han Ho San schließlich nach seiner Pensionierung als dienstältester Bundestrainer im Deutschen Sportbund (DSB) von seinem Amt zurück. Aufgrund der, trotz seiner Pensionierung, immer noch sehr großen Nachfrage des Judo-Lehrmeisters, mussten die Neusser Judokas fast ein Jahr auf ihre Trainingseinheit warten. Doch am Freitag, 20.04.2007 ist es endlich soweit. Das Training findet abends in der Trainingshalle des Humboldt-Gymnasiums statt. Selbstverständlich wird sich auch der Ehrenpräsident Willi Höfken dieses Ereignis nicht entgehen lassen.

Am Freitag den 09.03.2007 standen auf der Ellerstraße in Düsseldorf wieder einmal die Kreisprüfungen zum Blau- und Braungurt an. Von der TG Neuss waren Monique Müller, Lennart Walter, Daniel Ghori und Andreas Sourtzinos angereist. Zuvor hatten sie brereits an dem verpflichtenden 3 wöchigen Lehrgang teilgenommen um die Zulassung zu erhalten. Nach 2 Stunden konnten sich die TG Judokas freuen, denn alle hatte bestanden. Lennart Walter zeigte dabei das beste Ergebnis der TG Judokas. Nun sind alle 4 berechtigt und verpflichtet den Braungurt zu ihrer Judokleidung zu tragen. Der Braungurt ist zudem der höchste Schülergrad (1.Kyu); hierauf folgt nur noch Meistergrad (Schwarzgurt).

Herzlichen Glückwunsch!!

Nach über 40 Jahren Mitgliedschaft und als langjähriger Abteilungsleiter der TG Neuss Judoabteilung gibt der Judo-Dino Jürgen „Yogy“ Brockmeyer sein Amt an die nächste Generation ab.

Bereits während seiner beruflichen Ausbildung an der Polizeischule, damals noch in Münster, nahm der ehrgeizige Judoka an diversen Judoleistungskursen teil und war, nach seiner Versetzung zur Polizeidienststelle Neuss, um die Errichtung eines Polizei-Judo-Clubs bemüht.

Im Jahre 1966 gründete er dann, zusammen mit Eberhard Henke (ehemaliger Geschäftsführer TG Neuss), die Judoabteilung der Turngemeinde Neuss, in der er erstmals von 1967-1974 die Leitung übernahm. Die Teilnahme als Kämpfer in der Oberliga-Mannschaft, sowie die zweimalige Platzierung als Zweiter bei den Landeseinzelmeisterschaften, krönten den Erfolg des Danträgers (Schwarzgurt) in der Zeit von 1968-1972. Auch in den folgenden Jahren wurde sein Ehrgeiz nicht gebremst. Er besuchte Übungsleiterlehrgänge, war als Kreis- und Bezirkskampfrichter sowie wie als Kyu-Prüfer (Gurte weiß-gelb bis braun) aktiv und absolvierte 1976 seine zweite Danprüfung.

Auch während einer berufsbedingten Pause als Abteilungsleiter von fast 20 Jahren, hielt er dem Verein stets die Treue, bis er 1993 sein Amt wieder aufnahm. Diverse Ehrungen und Auszeichnungen pflasterten Jürgen Brockmeyers Weg. So wurde ihm unter anderem der dritte Dan, dessen Prüfung er aus gesundheitlichen Gründen nicht durchführen konnte, der silberne Vereins-Ehrenteller sowie die goldene Ehrennadel der TG Neuss, bei der man ihn als „Werbung für den Judosport“ bezeichnete, verliehen.

Ein besonderes Augenmerk legte „Yogy“ immer auf die Jugend. Kinder und Jugendliche durch ein gestärktes Gemeinschaftsgefühl und Leidenschaft am Sport von der Straße und den Fernsehapparaten (später Computern) zu locken war sein großes Ziel. So organisierte und leitete er von 1967 bis 2006 insgesamt über 80 Jugendfahrten, in denen Spiel, Spaß und Abenteuer an erster Stelle standen. Aber auch ernstere und tagesaktuelle Themen verschiedener Lebensbereiche (z.B. Rechtsradikalismus, Religion, etc.) wurden bei Lagerfeuerromantik besprochen und diskutiert. Highlights auf diesen Fahrten waren dabei immer die abendlichen „Gute Nacht Lieder“, die Yogy traditionell mit seiner Klampfe begleitete.

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der Judoabteilung ging nun die Ära Brockmeyer zu Ende. Mit einem Blumenstrauß und Worten der Anerkennung wurde er vom 1. Vorsitzenden der TG Neuss Mario Meyen (ebenfalls amtierender Schützenkönig der Stadt Neuss) und seinem Stellvertreter Friedhelm Sonnenberg verabschiedet. Seiner Nachfolgerin Marga Schmidt , ebenfalls langjähriges Vereinsmitglied, wünschte er für die Ausführung ihres Amtes alles Gute. Bei seiner letzten Amtshandlung nahm er 20 Prüflingen die Prüfung für den siebten Kyu (Gelbgurt) ab. Bei der anschließenden Überraschungsabschiedsfeier war die Rührung und Trauer allen deutlich ins Gesicht geschrieben.